Finanzielle Ziele finanzcoaching-bremen.de

Finanzielle Vorsätze auf dem Prüfstand – 5 Tipps zum Tun und Lassen

Haben Sie auch finanzielle Vorsätze für das Neue Jahr gefasst? Der Jahresanfang  ist ja klassisch die Zeit der guten Vorsätze für das kommende Jahr.

Doch mit der Umsetzung klappt das häufig nicht so optimal. Vieles geht im Tagesgeschäft unter. Manches wird verdrängt. Doch gerade finanzielle Vorsätze sind ja so wichtig.  Was also tun?

Warum die guten Vorsätze bei finanziellen Fragen so schnell verpuffen

Geht es Ihnen auch so, dass sie am Jahresanfang immer voller guter Vorsätze sind? Und ist es dann nicht häufig auch so, dass spätestens im März die neuen Vorsätze irgendwie ganz weit in Vergessenheit geraten sind.

Ich sollte mich unbedingt um meine Finanzen kümmern in diesem Jahr. 🙁

 

 … um meine Rente muss ich mich auch endlich mal kümmern … 🙁

 

Ich sollte mich wohl mal mich beraten lassen …  🙁

 Die Liste ließe sich noch problemlos weiter fortsetzen.  Aber sind finanzielle Vorsätze inspirierend? Oder gar motivierend?

Warum werden gerade finanzielle Vorsätze so lästig empfunden?

weibliche AltersarmutFinanziellen Vorsätzen sind so lästig und unangenehm, weil sie fast immer mit interessanterenThemen konkurrieren. Sie sind in aller Regel nicht lebensnotwendig, wie Essen, Trinken oder Schlafen. Finanzielle Vorsätze sind vor allem für die meisten Menschen ziemlich unattraktiv.

Es sind unangenehme und langweilige Themen. Dazu kommt häufig bei vielen Frauen auch noch das Problem, dass diese Themen etwas mit Mathematik zu tun haben. Mathe war für viele Menschen ja in der Schule schon ein Horror Thema. Dieses Trauma ist häufig geblieben und macht das Thema Finanzen nicht angenehmer. Deshalb steht es gerade bei vielen Frauen auch ganz unten auf der Liste, wenn überhaupt. 😉

Mit Prokastination zur weiblichen Altersarmut

Aus diesen Gründen werden finanzielle Themen meist auf die Warteliste geschoben. Zumindest unterbewusst greift hier das Prinzip der Prokastination. Das ist die sehr viel angenehmer klingende Bezeichnung für Aufschieberitis. Gerade dies jedoch ist fatal. Denn die meisten Frauen landen irgendwann in der Altersarmut oder sind völlig hilflos und ausgeliefert, wenn Ihnen der Ehepartner mal abhanden kommt.

Doch wie kommen Sie denn nun aus dieser Falle wieder raus? Dazu habe ich Ihnen die folgenden 5 Tipps zusammengestellt:

1. Tipp: Weniger gute Vorsätze und dafür mehr gute Wünsche und Visionen

 

Versuchen Sie es mal mit einer alternativen Vorgehensweise. Hören Sie einfach auf, das Thema von der negativen Seite aufzuziehen und sich ständig selbst unter Druck zu setzen.

 

Finanzielle Wünsche statt VorsätzeStreichen Sie die zwei Worte „ich muss“, wenn es um Ihre finanziellen Ziele geht. Wenn ein Thema so negativ belegt ist, macht es ganz bestimmt keinen Spaß. Vielleicht überlegen Sie sich stattdessen, welchen Vorteil oder Nutzen Sie daraus ziehen können. Dann können Sie sich auf die positiven Aspekte fokussieren.

Versuchen Sie es doch mal  mit den folgenden Fragen:

Hilfreiche Fragen:

Kann ich einen Nutzen daraus ziehen und wenn ja WELCHEN?

Welchen Gewinn an Wissen, Information oder finanzieller Sicherheit kann ich damit bekommen?

Ergeben sich noch Vorteile  dadurch?

Stellen Sie sich vor, wie es sich anfühlt, wenn sie endlich den Durchblick haben. Wünschen sich einfach, dass Sie in diesem Jahr Klarheit darüber bekommen, wie es mit ihren Finanzen aussieht. Wünschen Sie sich beispielsweise, dass Ihnen jemand die Finanzmathematik und die Finanzangelegenheiten so erklärt, dass sie hinterher den absoluten Durchblick haben. Gönnen Sie sich dieses Erfolgserlebnis und einen Menschen, der ihn die Thematik mit Geduld, Empathie und Verständnis erklärt.

Fühlt sich das nicht gleich viel besser an als finanzielle Vorsätze? 😉

Kraft der Suggestion

Solche positiven Suggestionen haben eine große Kraft. Wenn Sie sich die Erledigung ihrer finanziellen Themen als eine große Erleichterung vorstellen, hat das ganze gleich eine andere Wertigkeit. Und wenn Sie mehr der Wettbewerbs- oder der Wissenschaftstyp sind, betrachten Sie es doch als eine Herausforderung oder Projekt, dass Sie in diesem Jahr in Angriff nehmen werden.

2. Tipp: Commitment und Integrität statt Zwang und Selbstgeißelung

Im Finanzcoaching habe ich immer wieder erlebt, dass Kundinnen auch bei unangenehmen Aufgaben plötzlich unglaublich aktiv geworden sind. Wenn ich gefragt habe, was sie nun die Aufgaben erledigen lassen hat, habe ich oft eine erstaunliche Antwort bekommen. „Ich hatte ihnen doch mein Wort gegeben Frau Rendigs.“

Da waren plötzlich eine große Integrität und ein hohes Commitment.

Was führt dazu, dass plötzlich das Commitment so viel größer ist, als es vorher war?

Das Prinzip Integrität, also Wort geben Wort halten, hat offensichtlich eine sehr viel größere Kraft wenn wir anderen unser Wort geben. Das ist einer der großen Erfolgsfaktoren, wenn wir mit anderen gemeinsam arbeiten. Wenn es Ihnen schwer fällt Dinge anzugehen, versuchen Sie es doch einfach mal mit einem Coach oder mit einer Accountability-Partnerin.

Finanzielle Ziele formulierenAuch die schriftliche Formulierung der persönlichen Ziele für das kommende Jahr hat eine ungeheuer starke Kraft in Sachen Commitment. Wenn Sie Ihre Ziele einmal aufgeschrieben oder mit einem anderen Menschen durchgesprochen haben, dann haben sich Ihre Synapsen im Gehirn schon mal ausgerichtet. Das kann sehr viel bewirken und vor allem angenehmer als finanzielle Vorsätze.

3. Tipp: Beratung statt Do-it-Yourself

Die Finanzberatung ist in den letzten Jahren sehr in Verruf gekommen. Sicherlich hat das auch seine Gründe. Oftmals stand in der Vergangenheit der Produktverkauf im Vordergrund. Die Beratung stand dabei hinten an. Das lag aber auch daran, dass FinanzberaterInnen keine Beratungshonorare in Rechnung stellen durften.

Beratung gegen Honorar – eine sinnvolle Alternative

Vermögensaufbau für FrauenDas hat sich inzwischen zum Glück durch die aktuelle Rechtsprechung und Gesetzgebung geändert. Inzwischen bieten immer mehr seriöser BeraterInnen auch Honorarberatung an. Honorarberatung ist eine sinnvolle Investition, damit Sie einen finanziellen Überblick und bestmögliche Information bekommen. Ich selbst biete seit 2009 schon die Ruhestandsplanung als Honorarberatung an, damit meine Kundinnen genau wissen, was sie im Ruhestand erwartet. Dazu gehören die Berechnung der Renteneinkünfte nach Abzug von Steuern, Krankenversicherung und Inflation und die steuerliche Betrachtung der unterschiedlichen Vorsorgemöglichkeiten.

Autodidaktin oder Beratungskundin?

 

Stellen Sie sich doch einfach mal kritisch selber auf die Probe: Sind Sie wirklich die Autodidaktin, die Ihr Wissen aus einem Buch oder einem Onlinekurs ziehen und dann auch wirklich umsetzen kann? Dann können Sie auch die Do-it-yourself-Variante wählen. Auch hier im Finanzcoaching-Blog werden Sie zukünftig Online-Kurse für Autodidaktinnen finden. Wenn das nichts für Sie ist, dann entscheiden Sie sich für das Finanzcoaching oder die Finanzberatung. Denn diese Investition zahlt sich dann mit Sicherheit für Sie aus.

4. Tipp: Machen Sie sich einen Plan

Auch Deadlines und ein fester Zeitplan sind eine große Hilfe bei der Umsetzung Ihrer Vorhaben und Ziele in Sachen Finanzen. Tragen Sie sich die Themen, die sie in diesem Jahr erledigen wollen, doch schon mal im Kalender ein. Machen Sie sich einen Fahrplan, bis wann Sie was erledigt haben wollen. Auch Termine die mit anderen abgeschlossen werden müssen, können sich schon gleich im Januar vereinbaren.

Termine machen, um ins Tun zu kommen

Müssen Sie noch einen Termin bei der Rentenversicherung für die Kontenklärung machen? Dann greifen Sie doch gleich zum Hörer und machen Sie den Termin klar. Bei den Behörden gibt es sowieso immer Wartezeiten. Sie werden noch genug Zeit haben, sich darauf vorzubereiten und alle Unterlagen zusammenzustellen. Sie werden sehen, welche guten Gefühle solche Aktivitäten schon im Januar auslösen und wie Sie damit frühzeitig die Weichen für das kommende Jahr stellen.

5. Tipp: Nutzen Sie den Gruppen-Flow

Bei meinen Geldgeflüster-Workshops bin ich immer wieder überrascht, welche Energien in Gruppen freigesetzt werden. Es ist immer wieder faszinierend, wie sich die Teilnehmerinnen gegenseitig inspirieren und motivieren. Auch die Erkenntnis, dass die anderen ganz ähnlichen Fragen, Themen und Probleme haben, ist häufig für die Teilnehmerinnen sehr hilfreich. Oftmals ergeben sich auch danach noch Kooperationen und sehr konstruktive Verbindungen.

Workshops und Seminare nutzen

Die Geldgeflüster-Workshops sind immer wieder eine gute Chance, das Thema Geld und Finanzen richtig anzugehen. Vielleicht verknüpfen Sie den Workshop mit einer Städtereise oder einem kleinen Urlaub. Und wenn Sie ganz besonders intensiv an Ihrer Geldbeziehung arbeiten möchten und sich ein solides Grundwissen in Sachen Vorsorge und Investment erarbeiten wollen, dann empfehle ich Ihnen meinen großen Geld-Workshop. Die neuen Termine sind momentan in Arbeit. Ich werde sie in der nächsten Woche bekannt geben.

Ich freue mich, wenn Sie dabei sind und wir uns dann endlich persönlich kennen lernen oder wiedertreffen werden.

Herzlichst

 

Herzlichst
Ihre

unterschrift_kr_v01

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann abonnieren Sie doch meinen Newsletter und empfehlen Sie mich weiter.  Ich freue mich sehr über ein Feedback. Vielen Dank!

Haben Sie Fragen zum Finanzcoaching oder zur Finanzplanung? Wollen Sie wissen, wie es in der Praxis und im Detail genau abläuft? Dann rufen Sie mich an
Tel. (0421) 408 99 440 oder (0160) 28 48 646 oder schicken mir eine E-Mail: kr@vermoegenundzukunft.de.

Print Friendly, PDF & Email