Finanzielle Freiheit für Frauen: Tipp 2 – Wie können Sie Ihre Fragen klären?

In meinem Beitrag „Finanzielle Freiheit für Frauen“ habe ich angekündigt, dass es  jeden Tag einen von sechs Tipps hier veröffentliche. Heute präsentiere ich Tipp 2. (Falls Sie vorerst Tipp 1 lesen möchten, klicken Sie hier >>)

Tipp 2: Suchen Sie objektiven Rat.


Es gibt nichts Gutes außer: Frau tut es!

Wer bei finanziellen Entscheidungen Vogel-Strauß-Politik betreibt und den Kopf in den Sand steckt, wird irgendwann von der Realität überholt.

Wer garantiert uns denn, dass der „Staat“ irgendwann noch für uns sorgen kann, wenn wir es nicht mehr selber können?

Wer sich frühzeitig um seine Finanzen kümmert, kann vom Zinseszinseffekt und Zeitfaktor profitieren. Auch mit geringen monatlichen Spar­beiträgen kann schon einiges erreicht und bewirkt werden. Je früher desto besser.

Später ist es wichtig, die eigene Ruhestandsplanung auf den Prüfstand zu stellen.

  • Wie wirkt sich die Rentenbesteuerung aus?
  • Was bleibt nach Abzug der Krankenversicherung über von Ihrer Rente?
  • Was macht die Inflation mit Ihrem Geld?

Diese Fragen lassen sich mit Taschenrechner oder Exceltabellen mittlerweile nicht mehr so einfach klären und noch viel weniger die Frage: Was lohnt sich noch für die Ruhestandsvorsorge?

Für Frauen, die es wissen wollen, empfiehlt sich eine EDV-gestützte Ruhestands- und Finanzplaner, die demografische Faktoren, Steuertarife und Inflationsdaten berücksichtigt. Nur so kann die Ruhestandsplanung und der Vermögensaufbau strategisch angegangen werden.

Haben Sie hierzu Fragen? Wollen Sie wissen, wie es in der Praxis und im Detail genau abläuft? Dann rufen Sie mich an
Tel. (0421) 408 99 440 oder (0160) 28 48 646 oder schicken mir eine E-Mail: kr@vermoegenundzukunft.de.

Herzlichst,
Ihre

 – hier geht es zu Tipp 3 –