2. Schritt – Planung

In meinem Beitrag „Altersvorsorge – Planung schützt vor bösen Überraschungen“ habe ich Ihnen drei wichtige Schritte für Ihre Planung angekündigt. Hier kommt nun der zweite Schritt.

Finanzcoaching small 72Ein wichtige Voraussetzung für die Planung sind realistische Ziele dafür, wie Sie Ihren Ruhestand verbringen möchten, inwieweit Sie bereit sind, sich einzuschränken oder inwieweit Sie noch bereit und in der Lage sind,  für den Ruhestand Rücklagen zu bilden. Es ist fast immer eine Kompromisslösung, denn die wenigsten Frauen können auf eine Erwerbsbiografie zurück blicken, die Ihnen große Sprünge im Alter ermöglichen wird. Auch kann die Planung immer nur auf dem heutigen Stand der gesetzlichen Rahmenbedingungen erfolgen. Und dennoch ist eine realistische Planung immer noch besser als ein Leben in Hoffnung und Unsicherheit.

Der erste Schritt für die Ruhestandsplanung ist deshalb die Frage: Was sind meine Ziele? Wie will ich später leben? Wo will ich leben? Mit wem will ich leben und welche finanziellen Ressourcen benötige ich dafür? Will ich allein in meinem Haus oder meiner Wohnung leben, in einer Seniorenresidenz oder gemeinsam mit anderen Menschen? Es ist viel einfacher und inspirierender ein konkretes Ziel vor Augen zu haben als nur für das Alter und die (Vor-) Sorge zu sparen.

Ein weiterer Schritt bei der Planung besteht dann natürlich darin, sich mit den Zahlen zu befassen. Davor schrecken viele zurück. Doch leider hilft das nicht weiter. Wenn die Ziele hoch gesteckt und die finanziellen Mittel nicht hoch genug sind, hilft es nicht weiter, in Hoffnung zu leben. Gerade dann ist es wichtig, abzuwägen und die Ziele und Maßnahmen zu überdenken und notfalls zu korrigieren. Dabei hilft eine solide Finanzplanung und Beratung.

Haben Sie hierzu Fragen? Wollen Sie wissen, wie es in der Praxis und im Detail genau abläuft? Dann rufen Sie mich an
Tel. (0421) 408 99 440 oder (0160) 28 48 646 oder schicken mir eine E-Mail: kr@vermoegenundzukunft.de.

Herzlichst,
Ihre Kornelia Rendigs